MENUE

















 

Trächtigkeit

 

Eine Trächtigkeit einer Maine Coon, dauert ca 65-70 Tage,
gerechnet vom Tag der Deckung durch den Kater.


Nutzen Sie dazu unseren Wurfterminrechner.

1. Woche:
Selbst nach einer erfolgreichen Deckung, durch den Kater,
kann die Rolligkeit der Katze noch ein bisschen länger anhalten,
oder bei Unterbrechung der Rolligkeit, auch wieder einsetzen.
Die Katze sollte nach dem Kontakt zum Kater,
keinen weiteren zum Kontakt mit einem anderen potenten Kater haben,
denn selbst nach erfolgter Befruchtung einiger Eizellen,
können weitere Befruchtungen nicht ausgeschlossen werden.
Es kann passieren, dass die durch die Nachdeckung,
entstandenen Kitten 5-6 Tage vorzeitig, auf die Welt kommen.
Der Geburtstermin richtet sich meistens nach den “älteren” Babys.
Die Frühgeburten haben einen schweren Start ins Leben bzw. versterben.


2. Woche:
Oftmals zeigen viele Katzen noch keine Anzeichen einer Trächtigkeit.
Einige werden allmählich ruhiger.
Die Embryonen nisten sich in der Gebärmutter ein.

3. Woche:
Die Katze kann zu Übelkeit und damit zu Erbrechen neigen.

4. Woche:
Zitzen färben sich rosa,die Embryonen sind jetzt etwa 1cm groß.

5. Woche:
Der Bauch wird rundlicher, die Flanken füllen sich.
Die Katze nimmt an Gewicht zu.
Sie benötigt nun mehrere Mahlzeiten, aus hochwertigen Futter.

6.Woche:
Erste Baby-Bewegungen im Bauch der Katzenmama,
sind mit der flach auf die Seite gelegten Hand zu spüren.

7. Woche:
Die werdende Katzemama, beginnt die Umgebung,
nach einem geeigneten Wurflager abzusuchen.
Die Wurfkiste sollte zu diesem Zeitpunkt bereits in einer ruhigen Ecke
bereit stehen.

8. Woche:
Der Bauchumfang veranlasst den Beobachter,
Schätzungen über die zu erwartende Anzahl der Babys abzugeben.
Die Katze liegt ruht sich mehr aus.


Untersuchungen aus Neugierde und vorzeitige Versprechungen
über Ungeborende lehnen wir ab !

 

9. Woche:
Bei großen Würfen kann sich die werdene Katzenmama,
nicht mehr selbst im Vaginalbereich putzen,
Ab jetzt sollte man die Katze gut beobachten
und nicht mehr über Stunden allein lassen.
Der Tierarzt sollte über die anstehende Geburt informiert sein
Handynummer für den Notfall bereit legen !

10. Woche:
Die Milchleisten schwellen an,
bei einigen Katzen kommt 1-2 Tage vor der Geburt
bereits der ein oder andere Tropfen Milch.
Der Bauch sackt nach unten, gut sichtbar durch die eingefallenen Falken.
Die Katze verliert Stunden vor der Geburt den sogenannten Schleimpfropfen, an den permanenten Leckattacken der Katze ist die Geburt zu erwarten. Grünlicher oder gelblicher übelriechender Schleim,
auf dem Liegeplatz der Katze zurückgelassen, ist ein Alarmzeichen dafür,
dass etwas nicht stimmt - bitte sofort den Tierarzt kontaktieren.

 

Wir wünschen eine ganz tolle Geburt und alles Gute für Katze und den Babys.



Sämtliche auf diesen Internetseiten angebotenen Bilder und Texte unterliegen dem Copyright
der www.of-loveliness.de Homepage


INFOS VON A-Z