MENUE

















 

Sondenernährung

Unter "Sondenernährung", verstehen wir die Ernährung von Tieren (oder Menschen) mittels eines Katheters, der durch den Mund in Magen eingeführt wird.
Glücklicherweise ist Sondenernährung selten notwendig.
Nur wenn das Tier zu schwach ist um selbst zu fressen oder zu saugen müssen
wir auf Sondenernährung zurückgreifen.
Dies kann der Fall sein bei einem älteren, erwachsenen Tier,
welches durch eine Krankheit geschwächt ist oder bei jungen Tieren
die noch keinen Saugreflex entwickelt haben.
Auch mutterlose Neugeborene, für die keine Amme gefunden werden kann,
müssen oft mittels Sondenernährung aufgezogen werden.

Alternative zur Sondenernährung

Wenn ein Kätzchen nicht von seiner eigenen Mutter gesäugt warden kann
ist die beste Lösung eine Amme zu finden, die bereit ist,
die Pflege für das Kätzchen zu übernehmen.
Allerdings sind geeignete Ammen meist nicht ad hoc verfügbar
und nicht jede Amme akzeptiert die Kätzchen eines anderen Weibchens.
Die zweite Alternative ist Flaschenernährung oder Sondenernährung.
Bei diesen beiden Ernährungsmethoden wird die gleiche Ersatzmilch gefüttert.
Jedoch wird im Falle der Flaschenernährung die Ersatzmilch
nicht direkt in den Magen eingebracht wie bei Sondenernährung.
Die Kätzchen müssen die Milch aus der Flasche trinken um ihre Nahrung zu erhalten.

Einige Nachteile der Flaschenernährung verglichen mit der Sondenernährung sind:

  • Flaschenernährung von Kätzchen ist sehr zeitaufwendig. Sondenernährung spart Ihnen eine Menge Zeit.
  • Manche Kätzchen sind unordentliche Esser, was es schwierig macht, herauszufinden wie viel Futter genau sie verschluckt und wie viel sie ausgespuckt haben.
  • Bei Flaschenernährung kann ein Kätzchen ersticken. Wenn genügend Ersatzmilch in der Lunge landet kann das Kätzchen ertrinken. Selbst eine kleine Menge von Ersatzmilch in den Lungen kann eine Lungenentzündung hervorrufen und tödlich sein.

Weibliche Säugetiere produzieren Milch für ihren Nachwuchs.
Jedoch schwankt die Milchzusammensetzung je nach Art. (Siehe Tabelle 1)
Im Allgemeinen haben kleinere Tiere eine höhere Stoffwechselrate als größere Tiere.
Da ein kleines Tier nur kleine Mengen an Futter fressen kann,
aber gleichzeitig relativ mehr Energie benötigt, muss die Milch kleiner Tiere
einen höheren Nährwert haben.
Deshalb ist (zum Beispiel) Kuhmilch oder Ziegenmilch nicht geeignet für Kätzchen,
denn Kuh- und Ziegenmilch enthält nicht genügend Fett.
Andererseits ist Hundemilch der Muttermilch von Katzen sehr viel ähnlicher.
Eine weitere Schwierigkeit kann der Laktosegehalt der Milch sein,
dieser unterscheidet sich stark von Art zu Art und dies kann Probleme hervorrufen. Deshalb ist es besser, künstliche Kittenmilch (Milchersatznahrung) zu benutzen
um Kätzchen aufzuziehen.
Dieser Milchersatz wurde speziell für diesen Zweck entwickelt
und wird den Ernährungsbedürfnissen von Kätzchen erheblich besser entsprechen
als Kuh- oder Ziegenmilch.
Die Milchersatznahrung kann von Ihrem örtlichen Tierarzt
oder über das Internet bezogen werden.
Des weiteren sind Rezepte verfügbar, um Ihre eigene Milchersatznahrung herzustellen
(im Englischen ist diese Milchersatznahrung unter dem Begriff "kitten glomp",
also Kätzchen Pampe bekannt).
Wenn Sie jedoch nicht zu 100% sicher sind was Ihre Kätzchen benötigen,
dann stellen Sie keine eigene Milchersatznahrung her sondern kaufen Sie künstliche Kittenmilch.

Art Fett
(%)
Protein
(%)
Laktose
(%)
Asche
(%)
Gesamtfeststoffgehalt
(%)
Ratte 14,8 11,3 2,9 1,5 31,7
Katze 10,9 11,1 3,4 --- 25,4
Hund 8,3 9,5 3,7 1,2 20,7
Ziege 3,5 3,1 4,6 0,79 12
Kuh (Holstein) 3,5 3,1 4,9 0,7 12,2
Pferd 1,6 2,7 6,1 0,51 11

Tabelle 1: Milchzusammensetzung bei einigen Säugetieren.
Quelle: Robert D. Bremel, University of Wisconsin; Handbook of Milk Composition by R.G. Jensen, Academic Press, 1995.

Sondenernährung

Wir haben diese Information verfügbar gemacht für den Fall dass Sie
- aus welchem Grund auch immer - Ihre Kätzchen mittels Sonde ernähren müssen.

Ernährungssonden und Spritzen (zum Beispiel 3 oder 4 Kubikzentimeter)
können von Ihrem örtlichen Tierarzt oder über das Internet bezogen werden. Ernährungssonden sind in unterschiedlichen Größen erhältlich:
für Kätzchen, kleine Welpen und große Welpen aber auch für andere Tierarten.

Bevor Sie das erste Mal eine Sonde einführen, wird es umständlich und schwierig sein.
Mit der Übung wird es leichter warden.
Lassen Sie bitte von Ihren Tierarzt zeigen wie Sie die Sonde richtig einführen sollen.

Die Speiseröhre liegt weiter hinten - mehr in Richtung der Wirbelsäule
- als die Luftröhre. (Siehe Abb. 1)
Beim Einführen der Sonde lassen Sie die Sonde zur Rückseite der Kehle gleiten
und üben leichten Druck aus und es ist schwer, die Speiseröhre zu verfehlen.
Es geht am besten wenn Sie die Sonde in ein wenig Wasser oder in die Milchersatznahrung, die Sie dem Kätzchen geben möchten, eintauchen.
Dies wirkt als Gleitmittel und der Geschmack der Milchersatznahrung
wird das Kätzchen ermutigen, die Sonde zu schlucken.
Wahrscheinlich wird sich das Kätzchen dem Einführen der Sonde widersetzen,
aber da es gleichzeitig versuchen wird, die Milchersatznahrung zu schlucken
und dadurch die Sonde schluckt, wird das Kätzchen selbst die Sonde
in die Speiseröhre und nicht in die Luftröhre leiten.

Abb 1: Querschnitt durch den Kopf einer Katze.
1 = Nasenhöhle, 2 = Mundhöhle, 3 = Rachen, 4 = Luftröhre, 5 = Speiseröhre.

Bevor Sie die Sonde einführen, messen Sie wie viel der Sonde eingeführt werden sollte
um den Magen zu erreichen.
Sie können dies erreichen indem Sie die Sonde längs dem Kätzchen halten
und die benötigte Länge der Sonde abmessen:
Dies ist der Abstand von der Nasenspitze bis zur letzten Rippe.
Benutzen Sie ein Stück Klebeband um den korrekten Abstand zu markieren.
Das Ende der Sonde ist im Magen, wenn die Markierung das Maul des Kätzchens erreicht hat. (Siehe Abb. 2.)

Abb 2: Querschnitt des Körpers einer Katze.
1 = Katheter mit Markirung, 2 = Lungen, 3 = Magen.

Wenn durch Zufall die Sonde in die Luftröhre gelangt,
wird die Sonde nicht bis zur Markierung auf der Sonde hinabgleiten.
Die Sonde wird nicht den Punkt passieren, wo sich die Luftröhre in die Bronchien aufteilt, die zu den Lungen führen.
Wenn der Durchmesser der Sonde die Sie benutzen zu klein ist,
könnte es möglich sein hinter dieser Gabelung in die Bronchien zu gleiten,
deshalb stellen Sie sicher dass der Durchmesser der Sonde, die Sie benutzen, passend ist. Wenn die Sonde nicht hineingleitet bis die Markierung das Maul des Kätzchens erreicht oder wenn Sie jeglichen Widerstand fühlen,
nehmen Sie die Sonde heraus und versuchen Sie es noch einmal.

Wenn Sie immer noch Zweifel haben ob die Sonde in der Speiseröhre ist,
dann ziehen Sie sehr vorsichtig an der Spritze um zu sehen,
ob Sie ein entstehendes Vakuum fühlen.
(Bitte sehr vorsichtig! Sie wollen keine Beschädigung der Speiseröhrenwand verursachen.) Die Wand der Speiseröhre ist sehr elastisch und kann auf das Ende der Sonde gesaugt werden.
Die Wand verschließt dann das Ende der Sonde und Sie können keine Luft
mehr heraussaugen: Sie werden ein Vakuum fühlen.
Die Wand der Luftröhre ist nicht elastisch wie die Wand der Speiseröhre,
sondern starr, bestehend aus ringförmigem Knorpel und deshalb wird sie nicht in der Lage sein, das Ende der Sonde zu verschliessen.
Deshalb können sie weiterhin Luft aus den Lungen des Kätzchen saugen.
Bitte vorsichtig sein !
Ob die Öffnung der Sonde von der Wand der Luft- oder Speiseröhre abgeschlossen warden kann, hängt auch von der Art der Öffnung der Sonde ab.
Wenn sich die Öffnung an der Vorderseite der Sonde befindet,
wird die Wand der Speiseröhre nicht so leicht gegen die Sonde gezogen,
als wenn die Sonde die Öffnung leicht zur Seite versetzt hat.
Wenn Sie sicher sind dass die Sonde korrekt platziert ist und die Spitze der Sonde
sich im Magen befindet, entleeren Sie die Spritze langsam.

Wenn die Mutter Milch produziert, aber nicht ausreichend
(zum Beispiel bei einem sehr großen Wurf), wird ein wenig Zufüttern alles sein,
was benötigt wird.
Natürlich ist Muttermilch die beste Ernährung, die Kätzchen bekommen können.
Wenn die Mutter weiterhin ihren Wurf säugt,
ist es nicht notwendig alle Kätzchen mit Milchersatznahrung zu füttern.
Es ist am besten, die größten und schwersten Kätzchen mit Milchersatznahrung zu füttern und nicht die kleinsten Kätzchen.
Besonders die winzigen Kätzchen brauchen die beste Milch, die Muttermilch;
den größeren Kätzchen reicht die Milchersatznahrung aus.
Wenn die größeren Kätzchen gesättigt sind und ihren Magen voll haben
mit Milchersatznahrung, können die kleineren Kätzchen ungestört bei ihrer Mutter saugen. Während der anderen Fütterungen werden die größeren Kätzchen sicherstellen
dass sie ihren Anteil von Muttermilch dennoch erhalten.

Handaufgezogene Kätzchen sind oft auch von Ihnen abhängig für den "letzten Schliff". Normalerweise leckt die Mutter während und nach dem Säugen den Bereich um den Anus, um ihre Jungen zum Stuhlganz zu stimulieren.
Ohne diesen Reiz werden die Kätzchen den Stuhlgang nicht verrichten.
Erwarten Sie also nicht, dass alles, was Sie tun müssen ist, dabei zu sitzen und zu warten, bis die Kätzchen Harn und Stuhl absetzen. Sie müssen die Kätzchen stimulieren,
damit sie absetzen, indem Sie simulieren, was die Mutter tun würde.
Manchmal hat die Mutter keine Milch aber sie sorgt sich noch um ihre Babys.
Dann haben Sie Glück: Sie füttern die Kätzchen und die Mutter macht den Rest.
Indem Sie einen warmen, nassen Waschlappen benutzen, leicht kreisend,
können Sie das Kätzchen zum Absetzen stimulieren.
Achten Sie darauf, die Kätzchen nach jeder Fütterung zu stimulieren!
Denken Sie daran, die Mutter selbst ist nicht zu sanft!
Dieses Verfahren ist dafür bekannt, die Hoden der kleinen Kater hinauszu"schieben": Dieses schadet nicht!

Neugeborene müssen alle 4 Stunden gefüttert werden
und dabei 2 ml Milch pro Fütterung erhalten.
Nach 1 Woche können die Zeitintervalle zwischen den Fütterungen und die Menge
pro Fütterung gesteigert werden.
Halten Sie ein Auge auf das Gewicht der Kätzchen,
dies zeigt Ihnen ob die Menge der Milchersatznahrung und die Anzahl der Fütterungen für das Kätzchen ausreicht, um zu wachsen.
(Ein grober Anhaltspunkt für normales Wachstum
ist die Verdopplung des Gewichts in der ersten Woche.)

  • Stellen Sie sicher dass die Milchersatznahrung warm ist,
    sehr nahe an der Körpertemperatur.
    Auf diese Weise müssen die Kätzchen weder wertvolle Energie verschwenden
    um ihre normale Körpertemperatur nach einer Fütterung mit zu kalter Milch
    wieder zu erreichen, noch werden sie ihr Maul oder ihre Speiseröhre verbrennen wenn die Milch zu heiß war.
    Die Körpertemperatur von Kätzchen liegt bei etwa 38-39 Grad Celsius.
  • Drehen Sie die Kätzchen nicht auf ihren Rücken beim Füttern,
    dies ist keine natürliche Haltung. Ein Kätzchen das an seiner Mutter saugt,
    wird nicht auf seinem Rücken liegen,
    sondern wird auf seinem Bauch liegen oder aufrecht sitzen.
  • Führen Sie die Sonde sehr sanft ein und entfernen Sie sie recht zügig,
    aber nicht zu schnell weil dies schmerzhaft sein wird.
    Wenn die Sonde zu langsam entfernt wird entsteht die Gefahr,
    dass von einige Tropfen Milchersatz aus der Sonde austreten
    und in die Lunge gelangen.
  • Die Sonde kann das Atmen erschweren,
    besonders wenn der Durchmesser recht groß ist.
    Also lassen Sie die Sonde nicht länger als unbedingt notwendig im Kätzchen
    und entfernen Sie sie unmittelbar nach der Fütterung.
  • Folgen Sie immer den Anweisungen auf der Verpackung der Milchersatznahrung! Wenn Sie zu viel oder zu wenig Wasser hinzufügen, können Probleme entstehen.
    Beitrag von Lies Klösters, 2006.
    Übersetzt von Sabine Gnielka-Hilderhof Kattepukkels Norwegische Waldkatzen

Weitere TIPPS finden Sie unter Handaufzucht und Kittenaufzucht,
auf der vorherigen Seite



Sämtliche auf diesen Internetseiten angebotenen Bilder und Texte unterliegen dem Copyright
der www.of-loveliness.de Homepage

 

INFOS VON A-Z